Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Siege und gute Leistungen bei der Landesmeisterschaft BVDK

08.05.2018

Am 28. und 29. April 2018 fanden beim FSV Sarstedt die Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Kraftdreikampf des BVDK statt.

Der Wettkampf wurde wegen der vielen gemeldeten Sportler relativ kurzfristig auf zwei Tage erweitert, der Wachstumspfad des KDK, insbesondere im RAW-Bereich, scheint unaufhaltsam fortzuschreiten. In dieser Klasse ohne unterstützendes Equipment starteten dann auch alle Sportler des VfK.

 

Den Anfang machte Tom Koerner bei den Aktiven, der mit Leistungen von 172,5 kg in der Kniebeuge, 110 kg im Bankdrücken und 215 kg im Kreuzheben ein Total von 497,5 kg erreichte und sich den Sieg in der Gewichtsklasse -74 kg sichern konnte.

 

Am Samstagnachmittag gingen dann bei den Jugendlichen René Holtze und bei den Junioren Sebastian Preine, beide ebenfalls in der Klasse -74kg, an die Hantel. Während René seine Grenzen austestete und jeweils kämpferisch Leistungen von 155 kg, 95 kg und 147,5 kg und damit ein Gesamtergebnis von 397,5 kg für Platz 2 in die Wertung brachte, konnte Sebastian es lockerer angehen.
Mit sparsamen 195 kg in der Kniebeuge, 125 kg im Bankdrücken und ebenso leichten 225 kg im Kreuzheben reichte es für den 1. Platz und 545 kg Total.

 

Am Sonntag stellte der VfK dann gleich fünf Sportler und Sportlerinnen, und damit gab es den ganzen Tag für alle etwas zu tun, ob nun als Betreuer, Athlet oder Kampfrichter.
Vormittags konnten die starken Frauen aus Hannover voll überzeugen.

 

Die ehemalige Kaderathletin Mareen Schmeelke konnte nach dreieinhalb Jahren Abstinenz ein gelungenes Comeback feiern und stellte gleich vier neue Landesrekorde in der Klasse -52kg auf. Unheimlich starke 134 kg in der Kniebeuge, 73 kg im Bankdrücken und 137,5kg im Kreuzheben bedeuteten 343,5 kg im Dreikampf. Die 431 Punkte in der Relativwertung waren mehr als genug für den Gesamtsieg bei den Frauen.

 

Abwechselnd mit Mareen in den jeweils letzten Versuchen der Frauen in allen Runden konnte Melanie Wirtz einen starken Wettkampf aus dem Training heraus abliefern. Eingewogene 74,6kg bedeuteten einen Start in der Klasse -84kg, was ihr aber offensichtlich keine Probleme bereitete. Denn auch sie konnte über 122,5kg in der Kniebeuge, 80 kg im Bankdrücken und lautstark angefeuerte 170 kg im Kreuzheben ihre Dreikampfleistung auf 372,5 kg steigern und alle vier Landesrekorde deutlich übertreffen. Auch bei den Juniorinnen holte Melanie damit unbestritten den Gesamtsieg in der Relativwertung.

 

Mit ebenfalls starken Leistungen konnte die routiniert wirkende Newcomerin Tereza Cechova überzeugen. 115 kg, 60 kg und 125 kg addierten sich zu glatten 300kg , dem ersten Meilenstein für die meisten Frauen im KDK. Ein weiterer 1. Platz in der Klasse -72kg der Aktiven rundete die volle Medaillen-Ausbeute ab, bevor am Nachmittag noch die letzten zwei Starter für den VfK ans Eisen durften.

 

Für Alexander Khounani und Nicolas Wilke war die Landesmeisterschaft in erster Linie die Möglichkeit, die Qualifikation für Deutsche Meisterschaft im Herbst zu erreichen. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen, Leistungen waren eher nebensächlich. So genügte Alex ein einziger locker leichter Kniebeugeversuch mit 200kg, um in die Wertung zu kommen, eine tolle Serie im Bankdrücken, die auf Wettkampfbestleistung von 152,5 kg endete, sowie ein kleiner Techniktest im Kreuzheben von 180kg über 200kg auf 220kg im dritten Versuch.


Auch Nico hatte im Training gerade erst mit dem Grundlagenaufbau begonnen, sodass die Versuche ein wenig ins Blaue geraten wurden. Überrascht haben die sehr starken 215 kg in der Kniebeuge, während die anderen Leistungen von 117,5 kg im Bankdrücken und 247,5 kg im Kreuzheben nichts Besonderes für Nico darstellen.

Der Vollständigkeit halber bedeuteten 580 kg und 572,5 kg Platz 4 und 5 für Nico und Alex in der am stärksten besetzten Klasse -93kg der Aktiven.

 

Abschließend darf zu dieser Meisterschaft der Dank an den FSV Sarstedt für eine gelungene Veranstaltung mit toller Stimmung, guter Organisation und auffälliger Hilfsbereitschaft aller Sportler nicht unerwähnt bleiben. Die vielen neuen Gesichter und der Elan dieser neuen Generation von Kraftdreikämpfern gepaart mit der Ruhe und dem Überblick der erfahrenen Funktionäre tut dem Sport gut und machte die Landesmeisterschaft zu einer attraktiven Veranstaltung. Auf dieser Grundlage sollte aufgebaut werden, damit sich der Verband und Sport in eine positive Richtung weiterentwickeln kann.
 

Lars Seidel,
Kraftdreikampf Wart, VfK Hannover

und

Sebastian Preine,
Ressortleiter BVDK, VfK Hannover