Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Kraftdreikämpfer des VfK glänzen bei der Deutschen Meisterschaft

14.11.2018

Vom 21. bis 23. September 2018 fanden die Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf Classic/Raw der Aktiven und Senioren in Greifswald statt. An dieser sehr gut organisierten Veranstaltung nahmen zwei Athletinnen und zwei Athleten des VfK Hannovers teil.

 

Mareen Schmeelke holte in der Klasse der Aktiven Frauen bis 52 kg Körpergewicht mit einer Gesamtleistung von 361,5 kg unangefochten den Titel der Deutschen Meisterin.

In der Kniebeuge konnte sie an diesem Tag 135 kg in die Wertung bringen, die 138 kg, die einen neuen deutschen Rekord bedeutet hätten, konnte sie aufgrund eines technischen Fehlers nicht bewältigen. Dies sollte ihr einziger Fehlversuch bleiben.

Beim Bankdrücken stellte Sie mit 73 kg, 75 kg und 76 kg gleich drei neue deutsche Rekorde auf. Auch die 150,5 kg im Kreuzheben waren ein neuer deutscher Rekord. Zudem überbot sie den bestehenden deutschen Rekord im Total deutlich um 24 kg und die A-Kadernorm um ganze 51,5 kg. Mit 456,8 Wilks Punkten konnte Mareen eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass sie aktuell die beste deutsche Kraftdreikämpferin ist.
Auf Platz zwei dieser Wertung kam die Kaderathletin Sylvia Szarvas mit 425,9 Wilks Punkten. Leider gab es weder eine Ehrung der relativstärksten Athletinnen und Athleten, noch eine gesonderte Auszeichnung, was für das Niveau solch einer Veranstaltung sehr untypisch ist.


Aktuell befindet sich Mareen in der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft im Bankdrücken, die am 17./18.11.2018 im bayrischen Frauenau stattfindet.

 

Im Wechsel mit der Gruppe von Mareen ging Melanie Wirtz in der Klasse der Aktiven Frauen bis 72 kg Körpergewicht an den Start. Melanie, die eigentlich noch Juniorin ist, trat bei den Aktiven an und zeigte mit neun gültigen Versuchen eine hervorragende Leistung, auch sehr zur Zufriedenheit ihres Trainers Sebastian Preine.
Melanie beugte starke 140 kg und drückte gute 85 kg, bevor es an ihre Paradedisziplin, dem Kreuzheben ging. Hier stieg sie mit 162,5 kg ein, die sie mit Leichtigkeit bewegte. Im zweiten Versuch verlangte sie 175 kg, die sie souverän in die Wertung brachte und damit einen neuen deutschen Rekord aufstellte.

Dies war aber erst der Anfang der „Rekord-Show“, so dass sie im dritten Versuch 185 kg auflegen lies, die sie ohne Probleme ziehen konnte, und damit einen weiteren deutschen Rekord aufstellte. Das bedeutete ein Gesamtergebnis von 410 kg und den dritten Platz in einer qualitativ stark besetzten Klasse. Damit überbot auch Melanie die A-Kadernorm.

 

Im Anschluss an den Wettkampf der Damen war Sebastian Preine in der Klasse der Aktiven Männer bis 74 kg Körpergewicht am Start. Sebastian erzielte in der Endabrechnung den dritten Platz, was eine spitzen Leistung ist, vor allem wenn man bedenkt, dass auch Sebastian als Junior bei den Aktiven Männern gestartet ist.
Im Total konnte er 580 kg erreichen, die sich aus 190 kg in der Kniebeuge, 135 kg im Bankdrücken und sagenhaften 255 kg im Kreuzheben zusammensetzten. Die 255 kg bedeuteten einen neuen deutschen Rekord im Kreuzheben.

 

Den Abschluss der VfK-Heber machte Nicolas Wilke in der Klasse der Aktiven Männer bis 93 kg Körpergewicht. Nicolas hatte es dabei mit 18 Konkurrenten zu tun. Am Ende reichte seine Leistung von 620 kg im Total für einen guten siebten Platz. Leider hat sich Nicolas bei seinem zweiten Versuch im Kreuzheben mit 265 kg so sehr verletzt, dass er seinen Wettkampf abbrechen musste. Ohne diese Verletzung wäre ein Platz unter den besten fünf seiner Gewichtsklasse sehr wahrscheinlich gewesen. Zuvor hatte Nicolas starke 235 kg gebeugt und 135 kg gedrückt.

 

Der VfK gratuliert den Starterinnen und Startern zu den starken Leistungen!