Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

LM KDK am 24.07.21 in Ankum

21.09.2021

Der VfK stellte mit 12 Startern die meisten Teilnehmer und mit drei Kampfrichtern auch die

meisten Offiziellen nach dem Ausrichterverein SV Quitt Ankum. Der Wettkampf wurde im Rahmen der für öffentliche Veranstaltungen gültigen Richtlinien im Zuge der Pandemie mit einem

Hygienekonzept durchgeführt. Ein großes Lob gilt dem ausrichtenden Verein SV Quitt Ankum, die

in diesen für den Sport besonderen Zeiten eine sehr gut geplante und durchgeführte

Meisterschaft ausgerichtet haben.

Typisch für Landesmeisterschaften war auch diese die Bühne für viele Neueinsteiger ins

Wettkampfgeschehen. Für den VfK gab es sieben Debütanten, die allesamt eine hervorragende

Quote an gültigen Versuchen auf die Plattform brachten und mit starken Leistungen überzeugen

konnten.

Am Vormittag starteten zunächst die Athleten der Altersklassen im Wechsel mit den weiblichen

Aktiven und Juniorinnen. Als routinierter Bankdrücker wagte sich Mario Harrer auch dieses Jahr erneut an den vollen KDK und steigerte sich im Vergleich zu seinem Einstieg für den VfK vor zweiJahren an selber Stelle in jeder Disziplin. Er brachte 160kg Kniebeuge, 155kg Bankdrücken und

195kg Kreuzheben in die Wertung belegte damit den 2. Platz in der Klasse bis 105kg. An der

Rekordlast von 160,5kg im Bankdrücken scheiterte er leider im dritten Versuch. Eine Last, die

Mario sicherlich bei der nächsten Gelegenheit erneut angreifen wird.

In der Wechselgruppe gab es gleich zwei neue Gesichter mit Luzie Grunemann bei den

Juniorinnen bis 69kg und Rebecca Knapp bei den weiblichen Aktiven bis 76kg. Nach anfänglicher

Nervosität gelang beiden ein starker Einstand. Rebecca bewältigte 120kg in der Kniebeuge,

67,5kg im Bankdrücken und belohnte sich mit lockeren 140kg im Kreuzheben direkt mit einer

persönlichen Bestleistung. Die Leistung bedeutete Platz 2 hinter Gesamtsiegerin Julia Huning aus

Ankum.

Luzie konnte mit starken 145kg in der Kniebeuge, 65kg im Bankdrücken und kämpferischen

155kg im Kreuzheben die Gesamtwertung der Juniorinnen für sich entscheiden und zunächst

einmal sämtliche Rekorde der neuen Gewichtsklasse aufstellen. Beide Sportlerinnen brachten 7 von 9 gültige Versuche in die Wertung und konnten mentale Stärke im Umgang mit schwierigen Situationen zeigen.

Am Nachmittag starteten für den VfK bei den Junioren René Hüsing bis 74kg, Debütanten Bjarne

Dücker und Pier Preissner bis 93kg und die vollständige Klasse bis 105kg bestehend aus Marco Wypior, Melvin Kaptan und in ihrem ersten Wettkampf Jesper Brand und Tim Bode.

René zeigte sich in starker Verfassung und steigerte den Landesrekord in der Kniebeuge gleich

zwei mal auf 210 und schließlich 220kg. Es folgte eine gültige Serie mit neuer Bestleistung von

122,5kg im Bankdrücken und auch im Kreuzheben konnte sich René um satte 30kg im Vergleich

zum letzten Auftritt auf 235kg steigern. Während der Klassensieg mangels Konkurrenz ein leichtes war, lieferte das Total von 577,5kg beachtliche 419 Relativpunkte, die für alle weiteren Junioren

schwierig zu schlagen sein würden.

Im Vereinsduell um den Titel bis 93kg zwischen Bjarne Dücker und Pier Preissner konnte sich

Bjarne behaupten und mit 235kg in der Kniebeuge, 152,5kg im Bankdrücken und 247,5kg im

Kreuzheben - also 635kg im Total - auch die 400 Relativpunkte Grenze knacken. Pier bewältigte

210kg in der Kniebeuge, 130kg im Bankdrücken und 245kg im Kreuzheben und sicherte sich so

komfortabel mit 585kg den zweiten Platz vor Dominique Paape und Christopher Mitzkus aus

Lüneburg bzw. Braunschweig.

In der 105kg-Klasse verteidigte Marco Wypior mit starken 9 von 9 gültigen Versuchen seinen

Landesmeistertitel. Persönliche Bestleistungen von 240kg in der Kniebeuge und 162,5kg im

Bankdrücken wurden durch luftige 265kg im Kreuzheben zum stärksten Total aller Junioren mit

667,5kg abgerundet und bedeuteten 407 Relativpunkte.

Während 2019 die 600kg noch kämpferisch unter Tränen bewältigt wurden, strahlte Melvin Kaptan

in diesem Jahr völlige Ruhe aus und konnte die alte Bestleistung mit viel Überschuss pulverisieren. 232,5kg Kniebeuge, 147,5kg Bankdrücken und spielerische 245kg Kreuzheben ergaben 625kg im Dreikampf und damit den zweiten Platz.

Jesper Brand beendete seinen ersten Wettkampf direkt auf dem Treppchen und erarbeitete sich

mit 215kg Kniebeuge, 145kg Bankdrücken und 210kg Kreuzheben den dritten Platz.

Vervollständigt wurde das Quartett durch Tim Bode, der aus einer Verletzung heraus kommend

eine persönliche Bestleistung von 205kg in der Kniebeuge in die Wertung brachte und mit

127,5kg Bankdrücken und sehr leichten 220kg Kreuzheben auch seinen ersten Wettkampf

erfolgreich bestreiten konnte.

Im Duell um den Relativpokal der Junioren konnten Marco und Bjarne schließlich Renés

vorgelegte Leistung nicht überbieten, sodass der Pokal diesmal an den leichtesten Junior ging.

In der letzten Gruppe der männlichen Aktiven starteten Thomas Klumbies und Christian Karnapp

gemeinsam in der Klasse bis 105kg und belegten Platz 2 und 3 hinter Lokalmatador Artur Dimmel.

Während Thomas auf seinem ersten Wettkampf für den VfK eher konservativ mit 240kg

Kniebeuge, 165kg Bankdrücken und 275kg Kreuzheben seine Leistungsgrenze nicht berührte,

kämpfte Christian in jeder Disziplin um jedes Kilo und zeigte eine leidenschaftliche Performance.

Auch von einer Verletzung kommend war seine Wettkampfbestleistung von 230kg in der

Kniebeuge besonders stark zu bewerten. Es kamen 152,5kg Bankdrücken und 255kg Kreuzheben

hinzu.

Die Ergebnisse bedeuteten nicht nur Silber und Bronze der Gewichtsklasse, sondern waren

gleichzeitig auch Platz 2 und 3 in der Relativwertung, die hier ebenfalls mit Pokalen, und einem Präsent aus entweder Motoröl oder Frostschutz geehrt wurden.

Im Nachgang bedeuteten die gezeigten Leistungen für alle VfK-Athleten die Qualifikation zu den

entsprechenden Deutschen Meisterschaften und für Luzie Grunemann, René Hüsing, Bjarne Dücker, Marco Wypior und Melvin Kaptan zusätzlich die Einladung zum neu ins Leben gerufenen

Landeskader Niedersachsen.

Der Verein bedankt sich an dieser Stelle bei allen Organisatoren und ehrenamtlichen Helfern, die

diese Meisterschaft möglich gemacht haben und für uns alle ein Lichtblick in den letzten Monaten

ohne solche Veranstaltungen darstellten.

Sebastian Preine, KDK-Wart

 

Bild zur Meldung: LM KDK am 24.07.21 in Ankum